top of page
  • AutorenbildTimo Trachsel

Insektenstiche / Vorbeugung und Behandlung

Der Sommer lockt uns nach draussen, um die warmen Sonnenstrahlen und die Schönheit der Natur zu geniessen. Doch während wir uns in Parks, Wäldern oder Gärten aufhalten, können uns unerwünschte Insektenstiche schnell die Freude rauben. Mücken, Wespen, Bienen und andere Plagegeister können nicht nur schmerzhaft sein, sondern auch allergische Reaktionen hervorrufen. Glücklicherweise gibt es verschiedene Möglichkeiten, um Insektenstichen vorzubeugen und sie auf natürliche Weise zu behandeln, falls man gestochen wird.

Vorbeugung:


  1. Insektenschutzmittel: Insektensprays oder -lotionen mit DEET oder ätherischen Ölen wie Zitroneneukalyptus sind wirksame Mittel, um Insekten abzuwehren. Tragen Sie das Repellent auf unbedeckte Hautstellen auf, um sich vor Stichen zu schützen. Vermeiden Sie den Kontakt mit Augen und Mund.

  2. Lange Kleidung: Wenn Sie sich in Gebieten mit vielen Insekten aufhalten, ist das Tragen von langärmeliger Kleidung und langen Hosen eine sinnvolle Massnahme. Dadurch wird Ihre Haut vor Stichen geschützt, und Sie verringern das Risiko von Mückenstichen insbesondere während der Abenddämmerung.

  3. Insektenabweisende Kleidung: Mittlerweile gibt es spezielle Kleidung, die mit insektenabweisenden Stoffen behandelt ist. Diese Kleidungsstücke bieten einen zusätzlichen Schutz gegen Insektenstiche und sind besonders nützlich in stark von Insekten bevölkerten Gebieten.

  4. Vermeiden von duftenden Produkten: Bestimmte Parfüms und duftende Kosmetika ziehen Insekten magisch an. Verzichten Sie daher während des Sommers auf stark duftende Produkte, um das Risiko von Stichen zu reduzieren.

  5. Fliegengitter und Moskitonetze: Halten Sie Fenster und Türen mit Fliegengittern geschlossen, um Insekten aus Ihrem Zuhause fernzuhalten. Wenn Sie draussen schlafen möchten, verwenden Sie ein Moskitonetz über Ihrem Bett, um ungestört zu bleiben.


Natürliche Behandlung von Insektenstichen:

  • Quarkwickel ist der Klassiker zur Behandlung von Insektenstichen. Sie kühlen angenehm und wirken abschwellend, entzündungshemmend und juckreizlindernd. Um die Wirkung zu unterstützen können Sie einige Tropfen Lavendelöl beimischen.

  • Kühlen Sie die betroffene Stelle: Sofortige Kühlung ist eine einfache und effektive Möglichkeit, Schmerzen und Schwellungen nach einem Insektenstich zu lindern. Legen Sie eine kalte Kompresse oder ein in ein Tuch gewickeltes Eis auf die betroffene Stelle.

  • Umschläge mit Essig oder Zitronensaft: Essig und Zitronensaft haben entzündungshemmende Eigenschaften und können den Juckreiz nach einem Stich lindern. Tränken Sie ein sauberes Tuch in Essig oder Zitronensaft und legen Sie es auf die betroffene Stelle.

  • Aloe Vera Gel: Aloe Vera ist bekannt für seine beruhigenden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Tragen Sie Aloe Vera Gel auf den Stich auf, um die Heilung zu fördern und den Juckreiz zu lindern.

  • Backpulverpaste: Eine Paste aus Backpulver und Wasser kann den Juckreiz lindern, wenn sie auf den Stich aufgetragen wird. Die alkalischen Eigenschaften des Backpulvers können dazu beitragen, den Säuregehalt des Stichs auszugleichen und so die Beschwerden zu verringern.


Anwendung von Naturheilmitteln und Heilpflanzen:


  • Kamillentee-Kompressen: Kamille hat beruhigende und entzündungshemmende Eigenschaften, die den Juckreiz lindern können. Bereiten Sie einen starken Kamillentee zu, lassen Sie ihn abkühlen und tränken Sie ein sauberes Tuch darin. Legen Sie den Kamillen-Umschlag auf den gestochenen Bereich, um Erleichterung zu finden.

  • Lavendelöl: Lavendelöl wirkt nicht nur beruhigend auf die Haut, sondern hat auch antimikrobielle Eigenschaften. Ein Tropfen Lavendelöl auf den Stich aufgetragen, kann helfen, Schwellungen und das Risiko von Infektionen zu reduzieren.

  • Ringelblumensalbe: Die Ringelblume besitzt entzündungshemmende und hautpflegende Eigenschaften und kann bei der Heilung von Insektenstichen unterstützen. Tragen Sie Ringelblumensalbe auf die betroffene Stelle auf, um die Heilungsprozesse zu fördern.

  • Spitzwegerich: Das zerriebene Blatt des Spitzwegerichs kann auf den Stich gelegt und mit einem Verband fixiert werden. Die in Spitzwegerich enthaltenen Wirkstoffe können den Juckreiz mindern und die Heilung des Stichs fördern.


Zusatzinformation für Zeckenstiche:

Die Angst vor Zeckenstichen hat zweifellos in den letzten Jahren zugenommen, und es ist wichtig, diese kleinen Plagegeister nicht zu unterschätzen. Zecken können in selten Fällen Krankheiten wie Lyme-Borreliose und die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) übertragen, weshalb es ratsam ist, ihnen mit Respekt zu begegnen und entsprechende Vorbeugemassnahmen zu ergreifen. Trotzdem ist es wichtig zu betonen, dass Panik nicht angebracht ist. Mit einigen einfachen Massnahmen können Sie viel zur Vorbeugung von ernsthaften Folgeerkrankungen beitragen.


Vorbeugung von Zeckenstichen:


  1. Geeignete Kleidung: Wenn Sie sich in Zeckengebieten aufhalten, tragen Sie am besten langärmelige Hemden, lange Hosen und geschlossene Schuhe. Das verringert die Chance, dass Zecken direkt auf die Haut gelangen.

  2. Insektenschutzmittel: Verwenden Sie Insektensprays oder -lotionen, die speziell gegen Zecken wirksam sind. Beachten Sie jedoch, dass Insektenschutzmittel nicht für Babys und Kleinkinder unter 2 Jahren empfohlen werden.

  3. Zeckenkontrolle: Nach einem Aufenthalt im Freien sollten Sie Ihren Körper sorgfältig auf Zecken absuchen, besonders an warmen, feuchten Stellen wie Achselhöhlen, Leisten, Nacken und hinter den Ohren.

  4. Entfernung fachgerecht: Wenn Sie eine Zecke auf der Haut entdecken, sollten Sie sie umgehend entfernen. Benutzen Sie dafür eine spezielle Zeckenpinzette und greifen Sie die Zecke so nah wie möglich an der Haut, um sie gerade herauszuziehen, ohne den Körper der Zecke zu quetschen.


Natürliche Behandlung nach einem Zeckenstich:


  • Teebaum- oder Lavendelöl: Betupfen Sie die Bissstelle während einigen Tagen mit unverdünntem Teebaum- oder Lavendelöl. Beide Öle haben antimikrobielle und entzündungshemmende Eigenschaften und können helfen, mögliche Reizungen zu reduzieren.

  • Beobachtung der Stelle: Nach einem Zeckenstich ist es wichtig, die Bissstelle zu beobachten. Wenn sich in den nächsten Tagen eine wandernde Rötung entwickelt, könnte dies ein Zeichen für eine Lyme-Borreliose-Infektion sein. In einem solchen Fall sollten Sie umgehend anrufen.

Es ist beruhigend zu wissen, dass die meisten Zeckenstiche harmlos sind und keine schwerwiegenden Folgen haben. Dennoch ist es ratsam, wachsam zu bleiben und auf mögliche Anzeichen von Infektionen zu achten. Eine rechtzeitige Entfernung der Zecke und das Beherzigen der vorgeschlagenen Massnahmen können dazu beitragen, das Risiko einer ernsthaften Folgeerkrankung zu minimieren.



Abschliessende Worte:


Insektenstiche können zwar ärgerlich sein, aber mit diesen Vorbeugungsmassnahmen und natürlichen Heilmitteln können Sie den Sommer dennoch in vollen Zügen geniessen. Bei Unsicherheit oder sich verschlimmernden Symptomen suchen Sie bitte immer unseren Rat, um sicherzustellen, dass Sie die geeignete Behandlung erhalten.


Machen Sie sich auf den Weg in die Natur und geniessen Sie den Sommer ohne von lästigen Insektenstichen geplagt zu werden!


30 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2 Comments


Guest
Aug 10, 2023

Habe es gerade ausprobiert und der Insektenstich ist innerhalb weniger Stunden deutlich zurück gegangen. Die Tipps waren super Herr Trachsel😁

Like

Guest
Jul 21, 2023

Wow super

Like
bottom of page